Schräg eingeschaut zu werden, wenn man in der Öffentlichkeit von einer Kardätsche spricht, ist ja für uns Reiter ja sicherlich nichts Ungewöhnliches. Dürfte ja auch passieren bei Schabracke, Streichkappen oder Gebiss. Gamaschen hingegen sorgen jedoch kaum für Verwirrung, da können sich offenbar einige dann doch etwas darunter vorstellen. Von daher erscheint es auch nicht weit her geholt, dass der kleine Kurgestütler beim Anblick der Kardätsche nicht nur schräg geschaut hat, sondern auch gleich das Weite gesucht hat.

Jungpferd

Eigentlich hatte ich das Teil nur in der Hand, ganz beiläufig. Aber Obi ist ja schließlich äußerst aufmerksam, hat das gleich entdeckt und erst einmal entschieden, dass das besser von Weitem begutachtet werden sollte. Nicht dass man sich da am Ende noch mit Teufelszeug einlässt. Obwohl er ja meiner Meinung nach noch nichts Schlechtes erfahren hatte, war die Skepsis doch sehr groß. Ich konnte mich ihm nicht mehr nähern, er hielt den Abstand zu mir – oder besser gesagt zu der unheimlichen Bürste – konsequent ein.

Jährling

Ich erinnerte mich an alles, was mich der Kurgestütler bisher gelehrt hatte und mein Plan stand schnell fest. Ich würde einfach die Neugier des Pferdekindes nutzen. Zur Not mit Hilfe der anderen Pferdekinder. Das funktioniert einfach immer – und nachhaltig! Wenn sich das Pferd für dich entscheidet und zwar aus freien Stücken, wird es das wieder tun. So dauerte es nicht lange, bis ich die Aufmerksamkeit der Bande hatte und ihnen in Ruhe erzählen konnte, dass eine Kardätsche ihnen nichts Böses wollte.

Kardätsche

Damals beendete ich mein „Training“ bereits nach einem klitze-kleinen Erfolg. Dass sie sich mir näherten – also vor allem der Kurgestütler – obwohl ich das Schreckensding bei mir hatte, war für mich ein Erfolg. Und ich packte das Teil weg und entließ die Truppe wieder sozusagen in die Freiheit. Obwohl ich mir ja sicher bin, dass ich durch meine Besuche sicherlich nicht das Gegenteil von Freiheit vermittelte. So lernte Obi Schritt für Schritt ohne Angst mit der Zeit alles Wichtige kennen. Und betrachtet es heute als absolute Selbstverständlichkeit.

Fohlenkoppel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.