Eine Woche später besuchte ich also den Kurgestütler mit der Mission Kardätsche erneut. Warum ich mich erst eine Woche später wieder mit meinem Jungpferd beschäftigte, kannst du >>>hier<<< nachlesen. Die Mission hatte übrigens rein gar nichts damit zu tun, dass ich auf die Idee gekommen wäre, meinen – wie sagt man so schön – robust gehaltenen Jährling ab jetzt regelmäßig putzen und schrubben zu wollen! Das wäre ja völlig unsinnig, da ich ihm ja dann seine natürliche Schutzschicht im Fell, die ihn vor Wind und Wetter schützt, zerstören würde. Es ging einzig und allein um die Gewöhnung.

mission-kardätsche

Wenn ich an die Fohlenkoppel kam, ging ich meist nicht direkt auf Obi zu. Ich beobachtete zuerst aus sicherer Entfernung, betrachtete das schöne Gesicht, die Blesse, in die ich mich am ersten Tag sofort verliebt hatte.

hungerhaken

Natürlich bildete ich mir ein, Obi Wan Kenobi sei gar nicht mehr so dürr, habe sich schon toll entwickelt innerhalb kürzester Zeit, sein Fell glänzte herrlich in der Sonne.

fohlenkoppel

Es dauerte meistens auch nicht lange, bis die Jährlinge von alleine auf mich zukamen. Sie waren einfach zu neugierig, was ich denn wollte. Dass ich die Kardätsche wieder dabei hatte, schien zuerst einmal total nebensächlich. Die Neugier war beiden einfach ins Gesicht geschrieben! Und in diesem Sinne habe ich meine Mission erfüllt.

neugier

Wie du im letzten Bericht erfahren hast, habe ich nach einem winzig kleinen Erfolg direkt aufgehört, dem Jährling das fürchterliche Bürstending vor die Nase zu halten. Obwohl ich seinerzeit noch völlig unerfahren war im Umgang mit Jungpferden, stellte sich heraus, dass die Entscheidung sicher nicht meine schlechteste war. Angst oder Misstrauen lag nicht mehr in der Luft. Und so war es gar kein Problem, das Jungtier dann zu bürsten. Völlig frei – unangebunden – blieb er da und ließ es sich gefallen. Auch heute noch ist Obi das anständigste Pferd bei uns im Stall und bleibt beim Putzen absolut ruhig stehen. Man munkelt, ob dieses Verhalten von der behutsamen Gewöhnung kommt.

putzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.